Parasiten

Haarlinge:

Haarlinge sind im Fell gut sichtbar. Sie sehen aus wie kleine längliche Würmchen. Leicht werden sie über Heu oder von draußen mitgebracht. Sie sind gut behandelbar. Diese Parasiten sitzen im Fell und ernähren sich von Haaren und Schuppen. Behandlen kann man sie mit Puder (Bolfo) oder Spray (Exner Petguard) gegen Parasiten.

Pelzmilben:

Sie sind kleiner als Haarlinge, aber auch sie kann man noch mit bloßem Auge erkennen. Sie sitzen außen an den Haaren. Bei geringem Befall merkt man sie oft gar nicht. Erst wenn der Befall überhand nimmt, dann fällt verstärkt Juckreiz auf. Auch sie kann man mit Puder oder Sprays (Exner Petguard) gegen Parasiten gut bekämpfen.

Grabmilben:

Die Grabmilbe ist mit bloßem Auge nicht sichtbar. Sie bohren Gänge unter die oberen Hautschichten, in denen die Weibchen ihre Eier ablegen. Der Grabmilbenbefall wird oft erst entdeckt, wenn er schon weit fortgeschritten ist. Bei den Schweinchen zeigen sich Hautrötungen, Haarausfall, starker Juckreiz, blutige krustige Stellen. Der starke Juckreiz kann zu epilepsieartigen Anfällen führen, bis hin zum Tod. Bei Grabmilben deshalb imm den Tierarzt aufsuchen.

Augentrübung:

Wenn eine Auge plötzlich trüb wird liegt meist eine Verletzung der Hornhaut vor. Dies kann z.B. durch Stroh oder Heu verursacht worden sein. Wenn das Auge auch noch tränt, geschwollen oder gerötet ist, kann es sein, dass sich noch Fremdkörper im Auge befinden. Diese sollten man vorsichtig entfernen. Am besten ist es mit dem Tier zu einem Tierarzt zu gehen, damit er dem Tier eine Augensalbe geben kann, damit die Verletzung besser heilt und keine Entzündung entsteht.

Durchfall:

Ein Kotverschmierter After kann auf Durchfall hindeuten. Dazu kommt noch eine zusammengekrümmte Haltung, sträuben der Nackenhaare, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Apathie, rapider Kräftverfall und gesteigerte Darmgeräusche. Durch den hohen Flüssigkeitsverlust, kann Durchfall bis hin zum Tode führen, da die Tiere sehr schnell austrocknen. Die Tiere bekommen eine Heu-Wasser-Getreideflocken Diät. Alles Grünfutter muss vorerst weggelassen werden. Ausnahmen sind Karotten und Äpfel. Bei schwerem Durchfall bitte den Tierarzt aufsuchen.

Erkältung:

Erkältungen können erst einmal harmlos beginnen wie Niesreiz mit oder ohne Husten, aber leider nimmt die Krankheit meist eine schwerere Form an. Es kann Nasensekret dazukommen, dass erst klar, aber später eitrig ist. Entzündete verklebte Augen, laute rasselnde Atemgeräusche, Apathie, Appetitlosigkeit, Heiserkeit und Gewichtsverlust. Bei der gefürchteten Lungenentzündung kommt erschwerte, heftig pumpende Flankenatmung dazu. Bei einer Erkältung muss man unbedingt zum Tierarzt gehen, da sie nicht einfach wieder so verschwindet. Leider führt eine Erkältung oft zum Tod.

Fieber:

Meerschweinchen haben eine höhere Körpertemperatur als wir. Sie liegt zwischen 37,4 und 39,7 Grad. Wen man mal messen muss, so kann man das mit einem Digitalen Fieberthermometer im After tun.

Hitzschlag:

Meerschweinchen reagieren extrem empfindlich auf größere Hitzeeinwirkung. Sie vertragen keine direkte Sonneneinstrahlung in den heißen Sommermonaten. Die Meeris reagieren dann schnell mit einem Hitzschlag. Wenn die Schweinchen im Sommer im Garten sind, dann müssen sie immer eine kühle Rückzugsmöglichkeit haben. Am besten man stellt das Freigehege so, dass ein Teil im Schatten steht.

Mittelohrentzündung:

Sie fallen auf, weil das Tier seinen Kopf schief hält und zwar das Ohr nach unten das erkrankt ist. Es kann weiterhin beobachtet werden, dass das Tier Koordinationsstöhrungen hat, manchmal laufen die Schweinchen auch im Kreis und manchmal können zitternde Augenbewegungen beobachtet werden. Später kann auch Taubheit möglich sein.

Lippengrind:

Lippengrind sind bräunliche Krusten an den Mundwinkeln und oder an der Scharte entlang. Der Lippengrind entsteht durch Entzündungen der Lippen. Durch kleine Verletzungen der Lippe kann es verstärkt zu Keimbesiedlungen oder Infektionen kommen. Es gibt aber auch noch andere Ursachen der den Grind hervorrufen kann. Dazu gehören Fettsäuremangel, Mangel an Pantothensäuren oder Vitamin C Mangel, manchmal auch eine spezielle Milbenart. Ansteckungsgefahr für die anderen Meeris die mit im Stall leben ist eher unwahrscheinlich, außer der Lippengrind ist von Milben verursacht. Lippengrind ist sehr hartnäckig und muss ausreichend behandelt werden, sonst bricht er wieder ganz schnell aus.

Lungenentzündung:

Eine Lungenentzündung kann bei vielen Infektionserkrankungen vorkommen. Für das Schwein ist eine Lungenentzündung lebensbedrohlich und das Tier muss sofort zum Tierarzt gebracht werden. Symptome der Lungenentzündung sind: Gesteigerte Atemfrequenz, heftig pumpende Flankenatmung, laute Atemgeräusche wie rasseln, pfeifen usw..., rasches abnehmen, obwohl das Schweinchen am Anfang noch frisst, eingefallene Flanken, keine Lust sich zu bewegen, sträubendes Fell. Es können aber auch noch andere Symptome dazukommen. Das kommt auf den Erreger an. Das Tier muss umgehend zum Tierarzt gebracht werden.

Penisvorfall:

Es kommt immer wieder mal vor, dass ein Bock einen Penisvorfall hat. Das kann man daran erkennen, dass der Penis immer draußen ist. Um dem Bock zu helfen macht man auf ein Wattestäbchen ein bisschen Babyöl und bestreicht damit den Penis. Dann schiebt man den Penis vorsichtig zurück. Das wiederholt man mehrmals am Tag und insgesamt so lange, bis der Penis wieder drinen bleibt. Das ganze kann ein paar Tage dauern. Wenn man das nicht macht, dann kann der Penis austrocknen und absterben, außerdem hat der Bock auch Schmerzen dabei, wenn der Penis immer draußen ist und am Boden schleift.

Eierstockzysten:

Eierstockzysten kann bei Weibchen vorkommen. Die Zysten füllen sich mit Flüssigkeit und werden immer größer. Manche Zysten werden hormonell aktiv, das sieht man daran, dass das Mädel dauerbrünstig ist und an den Flanken die Haare ausfallen. Man kann die Zysten mit Hormonen behandeln, mit Homöopathie, manchmal kann man sie punktieren oder man muss sie operativ entfernen.
Hier mal zwei Fotos von einem Schweinchen, dass an Eierstockzysten leidet:

 Pilz:

Pilz beim Meerschweinchen ist auch ansteckend für den Menschen. Bei Verdacht auf Pilz immer zum Tierarzt gehen, er wird ein Hautgeschabbsel abnehmen und eine Kultur anlegen. Pilz zeigt sich durch kahle runde weißschuppige Stellen im Fell. Sie jucken das Schweinchen sehr. Gut zu behandeln ist der Pilz mit Surolan oder Imaverol. Je früher der Pilz erkannt wird, umso schneller wird man ihn in den Griff bekommen.

 

Tiere natürlich heilen

wissenswertes über Toxikose

Medikamententabelle
Diese Tabelle ersetzt keines Falls den Gang zum Tierarzt

Namen des Medikaments  
                                                

Wofür brauch ich das??? 
                                              

Dosierung 
                                            

Ivomec Pour on Lösunggegen Grabmilben1-2 Tropfen hinter das Ohr geben, je nach Gewicht des Tieres.
Ivomecgegen Grabmilbenwird gespritzt 0,1 ml auf 800 g Körpergewicht, in Abständen von 10 - 14 Tagen
Advocatsgegen Grabmilben2 Tropfen in den Nacken
Strongholdgegen Grabmilben2 Tropfen in den Nacken
Baytril (Antibiotika)bei bakteriellen Entzündungen

2,5 % Baytril 0,4 ml am Tag.

5 % Baytril 0,2 ml am Tag

Marbocyl (Antibiotika)bei bakteriellen Entzündungen0,1 ml pro 200 g Schweinchen
Heil und Wundsalbebei kleineren Verletzungennach Bedarf
Surolangegen Pilz (gemischt mit Ivomec Pour on kann man es auf Grabmilbenwunden schmieren)mehrmals täglich
Frontlinegegen Milben, Haarlinge usw...2 Sprüher auf Handschuhe geben und auf dem Schwein einreiben. Nur in gut belüfteten Räumen. Nur einmal innerhalb 4 Wochen benutzen.
Bird Bene Bac o. Bene Baczur Unterstützung der Darmflora (bei Verabreichung von Antibiotika immer dazu geben)in Erbsengröße zwei mal täglich
Bolfo Pudergegen Haarlinge, Pelzmilben usw...2 x pudern
Fungizidgegen Pilz (in jeder Apotheke rezeptfrei erhältlich)mehrmals täglich
Noviform Augensalbebei Augenverletzungmehrmals täglich
Klistierbei Verstopfungeinmal anwenden
Terramycinbei Augenverletzungenmehrmals täglich
Posiformin 2 %bei Augenverletzungenmehrmals täglich
N500bei leichter Erkältung 
Panolog Salbebei Lippengrind2 x täglich auftragen
Imaverolbei Pilz

alle 4 Tage baden oder 2 x täglich auf die betreffende Hautstellen auftupfen.

 

 

 

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!